Industriekauffrau

Ich heiße Cordula Kauke, bin verheiratet, gelernte Industrie-Kauffrau und wohne im Nachbardorf. Vor über 31 Jahren konnte ich meine Lehre bei der Fa. Mayer & Wonisch machen. Da ich zu den geburtenstarken Jahrgängen gehöre und der Andrang groß war, freute ich mich sehr darüber.

Die Firma Mayer & Wonisch gehört zur Unternehmensgruppe Umarex, und so wurde ich nach bestandener Lehre von Umarex übernommen.  Ich hatte sogar das Glück wählen zu können, ob ich in den Verkauf oder die Finanzbuchhaltung wollte. Ich entschied mich für die „FiBu“. In dieser Abteilung wurde mir, trotz der Geburten meiner beiden Kinder (1988 und 1991) dann auch die Möglichkeit gegeben, weiterhin als Teilzeitkraft für das Unternehmen zu arbeiten. Nach nunmehr 31 Jahren fühle ich mich immer noch  sehr wohl und arbeite mittlerweile auch wieder 30 Stunden die Woche.

 

 

Weil ich nicht mit voller Stundenzahl dabei bin, betreue ich heute mehrere kleinere Firmen der Unternehmensgruppe. Wir haben hier teilweise geöffnete Räume ohne Türen, das ermöglicht einerseits die schnelle Rücksprache mit den Kollegen, zum anderen habe ich Ruhe zum konzentrierten Arbeiten. Natürlich sollte man in der Finanzbuchhaltung  gut mit Zahlen umgehen können. Aber hinter den Zahlen stehen auch Geschichten, und das interessiert mich. Wenn ein Kunde etwa nur einen Teilbetrag überweist, fragt man erst einmal in den anderen Abteilungen nach, ob dort eine Rücksendung oder eine Reklamation gemeldet wurde. Vielleicht gab es aber auch andere, wirtschaftliche Gründe dafür, dass die Rechnung nicht voll beglichen wurde. Da nützt es auch nichts, sofort das Inkassobüro zu beauftragen, sondern wir versuchen, soweit es vertretbar ist, zu helfen. Insofern braucht man auch für diese Arbeit ein gewisses Gespür, und man sollte auf Menschen zugehen können und im Team gut zurechtkommen.